Der grüne OV Usinger Land und Grüne Jugend Hochtaunus fordern ein Jugendparlament

Am 26. Januar hat der grüne Ortsverband Usinger Land, neben den Vertretern aus den grünen Verbänden der Kommunen Grävenwiesbach, Neu-Anspach. Schmitten, Wehrheim, Usingen, Weilrod und erstmals auch die Grüne Jugend Hochtaunus nach Westerfeld in das Gasthaus “Zur Eiche” eingeladen. Neben dem Tagesordnungspunkten Kommunalwahl 2016 und Termine für die Wahlkampfstände, stand auch der Wunsch nach mehr Einbindung der Grünen Jugend Hochtaunus in den grüne Ortsverband Usinger Land auf der Liste.
Man verständigte sich darauf, in der kommenden Legislaturperiode gemeinsam für ein Jugendparlament zu streiten. “Ich freue mich, dass wir mit unserer Forderung offene Türen einrennen“, freut sich Andreas Kißmehl Sprecher der Grünen Jugend Hochtaunus. Weiter möchte er hervorheben: ”Teilhabe und Mitbestimmung muss für jeden in unsere Gesellschaft möglich sein. Daher ist die Schaffung eines Jugendparlamentes auf Kreis- und Ortsebene ein wichtiger und notwendiger Schritt.”
Er hob auch hervor, dass sich die Grüne Jugend über jeden Mitstreiter freue und die Mitgliedschaft bei der Grünen Jugend Hochtaunus bis zum Alter von 30 Jahren Beitragsfrei sei. Der grüne Ortsverband Usinger Land freut sich auf weitere spannende Anregungen von der Jugendorganisation. “Der frische Wind und die neuen Ideen der Jugendorganisation sind für uns eine wertvolle Bereicherung als Partei und als Parlamentarier.” Beide Gremien wünschen sich abschließend eine Stärkung der Stimmen der Jugendlichen im Hochtaunus.

2016-01-30-PM-Grüne-Jugend-Hochtaunus-OV-Grüne-Usinger-Land

Im Bild v.L.n.R. Eva Jäger (Grüne Weilrod), Sybille Haas (Grüne Grävenwiesbach), Raymond Hahn und Hansjörg Scheidler (beide Grüne Usingen), Carsten Filges (Grüne Weilrod), Regina Schirner (Grüne Neu-Anspach), Dirk Sitzmann Grüne Wehrheim), Ilona Fritsch-Strauß (Grüne Schmitten), im Vordergrund Andreas Kissmehl (Grüne Jugend Hochtaunus)

 

Grüne Jugend Hochtaunus vergibt Votum an Laura Burkart

Die Grünen Jugend Hochtaunus möchte im nächsten Jahr nicht nur mit Inhalten sondern auch mit einer Kandidatin für die Kreistagsliste in die Kommunalwahl gehen.

„Die Grüne Jugend  hat sich deshalb dazu entschlossen, ein gemeinsames Votum für unsere Sprecherin Laura Burkart abzugeben, welche uns in den nächsten 5 Jahren im Parlament vertreten und uns über die dortige Arbeit informieren soll. Auf der Kreismitgliederversammlung unserer Mutterpartei werden wir deshalb geschlossen hinter Laura stehen“, so Antonia Hinze,  Sprecherin der Grünen Jugend Hochtaunus (GJ).

„Laura saß auch in den letzten sechs Jahren im Parlament und hat uns immer informiert und mit uns über die Inhalte und Anträge diskutiert. Sie ist der Grünen Jugend trotz der parlamentarischen Arbeit immer treu geblieben.  Sie wird auch in Zukunft unsere Themen vertreten. Unter anderem jene, die wir im September auch in das Wahlprogramm eingebracht haben“, so Sprecher Andreas Kißmehl.

Laura Burkart selbst ist  über die Entscheidung der Grünen Jugend erfreut: „Ich bin sehr stolz darauf, dass die Grüne Jugend  mir  ihr Votum für die Liste gegeben hat und mir das Vertrauen schenkt. In der  letzen Wahlperiode bin ich schon etwas unerwartet in den Kreistag gerutscht und musste mich erstmal zu Recht finden. Inzwischen mache ich die Arbeit sehr gern und freue mich darauf,  hoffentlich nach der Wahl die Inhalte der Grünen Jugend, wie die Idee eines Jugendparlamentes auf Kreisebene, einzubringen. Mit der Unterstützung der Grüne Jugend bei der Listenaufstellung will ich einen einstelligen Listenplatz anstreben.“

 

Kommunalwahl 2016- Grüne Jugend Hochtaunus setzt Akzente im Wahlprogramm

Im nächsten März wird es wieder so weit sein, denn die Kommunalwahlen in Hessen und im Hochtaunuskreis stehen an.
„Für die Grüne Jugend  ist die Kommunalwahl die beste Gelegenheit unsere Forderungen einzubringen.  Auf der Kreismitgliederversammlung unserer Mutterpartei werden wir sechs Seiten Änderungsanträge einbringen. Wir wollen unsere Standpunkte damit deutlich machen und Politik aktiv mit gestalten“, erklärt Laura Burkart Sprecherin der Grünen Jugend Hochtaunus (GJ).
Die GJ hat sich mit allen Kapiteln und Themen des Entwurfes des Wahlprograms inhaltlich auseinander gesetzt. Das Resultat ist, dass zu jedem Abschnitt mindestens ein Änderungsantrag gestellt wurden ist.
„Für das Thema „Queer“, der Umgang mit dem Geschlecht, haben wir ein eigenes neues Kapitel geschrieben, da es im Entwurf nicht behandelt wurden ist. Für die Grüne Jugend Hochtaunus ist dies jedoch ein Kernthema.  Sowohl Frauen,  Homosexuelle und andere Lebensentwürfe sind oft immer noch in unserer Gesellschaft benachteiligt. Dies muss geändert werden und deshalb wollen wir entsprechende Lösungsansätze im Wahlprogramm stehen haben“, so Laura Burkart.
Ein weiteres zentrales Thema für die GJ ist eine Politik für die Jugend. In diesem Bereich müsse der Hochtaunuskreis seine Hausaufgaben endlich machen. Ein erster wichtiger Schritt sei es auf die Jugendlichen zuzugehen und auf ihre Meinung zu hören. „Wir setzen uns für ein Jugendparlament im Kreis ein. Damit geben wir den Jugendlichen im Hochtaunuskreis eine Stimme“,  erklärt der GJ-Sprecher Andreas Kissmehl. Aber auch die Wohnungssituation im Kreis ist der GJ ein Dorn im Auge. „Wir müssen in die Zukunft investieren, um den Standort Hochtaunus zukunftsfähig zu halten. Das heißt, wir müssen Wohnraum für junge Familien, Auszubildende und Studierende schaffen. Das Thema ist zu wichtig, um damit politische Spielchen zu spielen. Jetzt muss gehandelt werden“, gibt sich der junge Nachwachspolitiker Kissmehl kämpferisch.
„Wir hoffen dass unsere Ideen auch bei den GRÜNEN im Hochtaunuskreises  in der Mitgliederversammlung im Oktober Zuspruch finden werden und in das Wahlprogramm übernommen werden“, wünschen sich Burkart und Kissmehl..

Kreismitgliederversammlung der Grünen Jugend Hochtaunus wählt neuen Vorstand

Der Kreisverband der Grünen Jugend Hochtaunus hat auf der letzten Kreismitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Antonia Hinze, 17 Jahre und Auszubildende und Fabian Peschke, 21 Jahre und Student, der das Amt des Schatzmeisters übernehmen wird. Als Sprecher wurde Andreas Kißmehl, 22 Jahre und Student wieder gewählt. Komplimentiert wird der Vorstand von der Sprecherin Laura Burkart, 25 Jahre und Studentin.

Der Vorstand bedankt sich für die Arbeit des vorherigen Vorstands und schaut erwartungsvoll auf das kommende Jahr. „Schließlich stehen im März die Kommunalwahlen an, die wir als Grüne Jugend Hochtaunus aktiv mit gestalten wollen“, so Antonia Hinze. „Deshalb arbeiten wir akrtuell auch schon an einigen Änderungsanträgen, die wir in das Wahlprogramm unser Mutterpartei im Oktober miteinbringen wollen“, ergänzt Fabian Peschke.

Einladung zur KMV

Liebe Mitglieder der Grünen Jugend Hochtaunus, liebe FreundInnen,

hiermit laden wir euch herzlich zur nächsten KMV am 5.7.2013 ein.
Beginn: 17.00 Uhr
Ort: Geschäftsstelle von Bündnis90/Die Grünen in Oberursel (Holzweg 14)

Als Tagesordnung schlagen wir euch vor:
1. Begrüßung
2. Bericht des Vorstands
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstands
5. Wahl eines neuen Vorstands
6. Wahl der Kassenprüfer
7. Wahl der Labei-Vertreter
8. Verschiedenes

Anschließend werden wir uns dem Sommerfest der Grünen Jugend Main-Taunus in Bad Soden anschließen. Valentin wird gemeinsam mit Interessierten mit dem Fahrrad dorthin fahren.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Viele Grüße
Jana, Katha, Anna-Ruth und Valentin

„Öffentlicher Nahverkehr ist kein Luxusgut!“ – Grüne Jugend Hochtaunus protestiert gegen die Fahrpreiserhöhungen des RMV

Zum Fahrplanwechsel am 9.Dezember wird der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) seine Fahrpreise um durchschnittlich 3,9% im RMV-Gebiet erhöhen und damit zu den steigenden Lebenshaltungskosten im Rhein-Main-Gebiet erheblich beitragen. Bereits im Juni dieses Jahres bestätigte eine Untersuchung des ökologischen Verkehrsclub Deutschland (VCD), dass der RMV sich mit seinen Tarifen im höchsten Preisniveau bundesweit bewegt. „Ab dem kommenden Jahr müssen Fahrgäste noch tiefer in die Tasche greifen, um sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Rhein-Main-Gebiet fortbewegen zu können. Dagegen wollen wir als Grüne Jugend Hochtaunus gemeinsam mit anderen betroffenen Kreisverbänden der Grünen Jugend protestieren. “Es ist absurd, dass eine Fahrt zur Schule jetzt schon so viel kostet wie 3 Kilo Kartoffeln.”, so Anna-Ruth, Sprecherin der Grünen Jugend im Hochtaunuskreis.

Aus diesem Grund hat die Grüne Jugend Hochtaunus gemeinsam mit der Grünen Jugend aus Frankfurt, dem Main-Taunus, Limburg-Weilburg, Gießen sowie dem Lahn-Dill-Kreis eine Protestaktion organisiert. Hierbei wurden die Junggrünen Kreisverbände zunächst parallel in ihren Städten mit einem Informationsstand und entsprechendem Flyermaterial auf die Tariferhöhung des RMV aufmerksam gemacht. Anschließend fuhren die Kreisverbände mit dem öffentlichen Nahverkehr an den Frankfurter Hauptbahnhof um dort gemeinsam einen Flashmob zu veranstalten.

„Für uns als Grüne Jugend ist der Nahverkehr wichtiger Bestandteil einer ökologischen Verkehrspolitik. Deshalb fordern wir nicht nur den Vorrang des ÖPNV im städtischen Nahverkehr, sondern auch dessen Ausbau. Dazu ist es aber dringend erforderlich, dass die Ticketpreise massiv gesenkt und Verspätungen verringert werden. Die Preise sollten sich hierbei an den zurückgelegten Entfernungen statt an künstlichen Tarifgebieten orientieren und auch reguläre Ermäßigungen für SchülerInnen und Auszubildende bereithalten. “, sind sich die Kreisverbände der Grünen Jugend einig.

Dass diese Forderungen von den finanziellen Möglichkeiten des Verkehrsbundes abhängig sind, ist der Grünen Jugend Hochtaunus und den mit ihr kooperierenden Kreisverbänden bewusst. Deshalb fordern sie die hessische Landesregierung dazu auf, die Zuschüsse zu erhöhen und stattdessen auf sinnlose Infrastruktur-Großprojekte wie Kassel-Calden zu verzichten.

„Wenn der RMV weiterhin diese Preispolitik verfolgt, wird die ÖPNV-Nutzung stark geschwächt. Da hilft uns auch das neu geplante Bonusprogramm „RMVSmiles“ nichts – mir jedenfalls wird das Lachen vergehen, wenn ich ab dem 9.Dezember meine Fahrkarte am Automaten ziehe.“, so Jonas Wisplinghoff, Schatzmeister der Grünen Jugend Main-Taunus.

 

Einladung Kreismitgliederversammlung

Liebe Freundinnen und Freunde, 17.November 2012

hiermit laden wir Euch herzlich zur Kreismitgliederversammlung der Grünen Jugend Hochtaunus ein. Der Schwerpunkt dieser KMV liegt auf der Diskussion über das neue Grundsatzprogramm der Grüne Jugend Hessen (http://www.gjh.de/frog/wp-content/uploads/Grundsatzprogramm-GJH1.pdf) und der Anträge, die an der nächsten Landesmitgliederversammlung (15.-16.Dezember 2012) gestellt werden, liegen.

Diese findet Samstag am 1.Dezember 2012 ab 16:00 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle der Grünen in Oberursel statt. (Holzweg 14 in 61440 Oberursel) statt.

Als vorläufige Tagesordnung schlagen wir euch vor:

Begrüßung
Bericht Vernetzungstreffen der Grünen Hochtaunus
Besprechung und Diskussion über das neue Grundsatzprogramm der Grüne Jugend Hessen
Diskussion der Anträge für die Landesmitgliederversammlung der Grüne Jugend Hessen
Verschiedenes
Für Fragen und Anregungen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

auf Euer Kommen freuen sich,

Jana, Katha, Anna-Ruth und Valentin

Einladung zum Stammtisch am 11.11.2012

Hallo ihr Lieben,

Nach einer kleinen Pause laden wir euch nun herzlich zu unserem nächsten Stammtisch am 11.11.2012 bei veganen Kaffee und Kuchen im Edel Kiosk ein. Wir werden uns mit den Themen Waffentransport und Organspende beschäftigten und vom SchatzmeisterInnentreffen sowie von den Flüchtlingsprotesten berichten. Treffpunkt ist um 15 Uhr im EdelKiosk (Rhönstraße 119, 60385 Frankfurt).

 

Als Tagesordnungspunkte schlagen wir euch vor:

1. Begrüßung
2. Bericht SchatzmeisterInnentreffen
3. Bericht Flüchtlingsproteste in Frankfurt
4. Vortrag zum Thema Waffenexporte
5. Diskussion über Waffenexporte
6. kleiner Vortrag zum Thema Organspende
7. Anschließende Diskussion über Organspende
8. Aktionsrunde

Wegbeschreibung:

Das Ladengeschäft ist ganz unkompliziert mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen: U7 bis Haltestelle Habsburgerallee oder Parlamentsplatz. Die Rhönstraße 119 liegt ziemlich genau zwischen den beiden Haltestellen. Alternativ fährt auch der Bus 32 vom Ostbahnhof zur Habsburgerallee.

Auch mit dem Auto gelangt man recht einfach zum Edelkiosk: Vom Frankfurter Ostbanhof der Henschelstraße folgen, diese wird nach einer Weile zur Habsburgerallee. Bei der nächsten U-Bahn Haltestelle (Habsburgerallee) rechts abbiegen in die Rhönstraße.

Wenn ihr Lust und Zeit habt, gebt doch schnell Bescheid, damit wir einen passenden Tisch reservieren könne.

Wir freuen uns auf euch

Anna-Ruth, Jana, Katha und Valentin

Die Grüne Jugend Hochtaunus unterstützt die Flüchtlingsproteste an der Hauptwache in Frankfurt für bessere Lebensbedingungen von Asylsuchenden

Der Vorstand der Grüne Jugend Hochtaunus ruft dazu auf, die Asylsuchenden bei ihren Protesten zu unterstützen.

Wir fordern die schnellere Bearbeitung von Asylanträgen, Arbeitserlaubnisse, Sprachkurse für Flüchtlinge sowie die Aufhebung der Residenzpflicht welche Asylsuchenden das Verlassen des Zuständigkeitsbereichs ihrer Ausländerbehörde verbietet.

Bis zum 11. November hat die Stadt die Kundgebung der Flüchtlinge genehmigt.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen und sie vor Ort unterstützen.

Euer Vorstand,

Ruth, Jana, Valentin und Katha

 

Flohmarkt am 29.09.2012

Hallo Ihr Lieben :) ,

wir wollen gemeinsam als Grüne Jugend am Samstag (29.09.) einen Stand auf dem Frankfurter Flohmarkt (Schaumainkai) aufbauen. Falls ihr Lust habt, mitzumachen, kommt doch einfach mit Euren Sachen vorbei, wir werden schon ab ca. 06:15Uhr dort sein (Reihe 1). Ihr könnt jederzeit dazu stoßen und wir würden uns sehr über Euer Kommen freuen!

Liebe Grüße
Valentin, Katha, Anna-Ruth und Jana