Die Grüne Jugend fordert mehr Schutz für Schüler*Innen im Straßenverkehr. Der Schulweg birgt besonders für junge Menschen ein erhöhtes Risiko, dem Autofahrer*innen nicht ausgesetzt sind. Die Gefahr, als Fußgänger*in oder Radfahrer*in bei einem Verkehrsunfall tödlich zu verunglücken, ist bei Tempo 30 gut 80 % geringer als bei Tempo 50.

Daher fordert die Grünen Jugend von den Gemeinden des Hochtaunuskreises einen besseren Schutz für Schüler*innen auf ihrem täglichen Schulweg und vor allen Schulen und ähnlichen Einrichtungen ein Tempolimit von 30 km/h.

Die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer*innen muss durch bauliche Maßnahmen umgesetzt werden! Neben der Einrichtung von 30er Zonen muss dafür Sorge getragen werden, dass weder Fahrradfahrer*innen und motorisierter Individualverkehr, noch Fahrradfahrer*innen und Fußgänger*innen miteinander in Konflikt geraten, sodass eine Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer*innen hergestellt wird.

Klimaneutrale Mobilität wollen wir auch den Schulen fördern.

Als Grüne Jugend setzen wir uns für einen klimaneutralen Schulweg ein und wollen die Voraussetzungen dafür schaffen. Hierzu müssen genügend Abstellmöglichkeiten für Fahrräder an allen Schulen geschaffen werden. Zudem wollen wir die Kooperation mit Organisationen wir mit dem ADFC forcieren, um für eine klimaneutrale Mobilität zu begeistern.